QUARTIERVEREIN SCHLIEREN QVS


Infos zum QVS / Gemeinderatswahlen 2022

Nach siebenjähriger Amtszeit ist Jürg Naumann als Präsident zurückgetreten. Als neuer Präsident wurde Rolf Werth mit grossem Mehr, ehrenvoll, gewählt. Ansonsten bleibt die Zusammensetzung des Vorstandes mit Gaby Niederer, Andreas Epting, Thomas Widmer und Jürg Naumann unverändert.

 

Der Vorstand musste anlässlich der letzten Gemeindeparlamentswahlen in Schlieren feststellen, dass sich die politische Landschaft in Schlieren erheblich verändert hat. Infolge des grossen Bevölkerungswachstums ist die Stadt Schlieren urbaner und unpersönlicher geworden. Es werden bei den Gemeindeparlamentswahlen nicht mehr Personen und lokale Gruppierungen gewählt, sondern vor allem Parteien, die auf nationaler Ebene aktiv sind. So konnten an den letzten Wahlen durch den Quartierverein Schlieren nur noch zwei Sitze gehalten werden. Da die bisherigen Gemeindeparlamentarier des Quartiervereins, Gaby Niederer und Thomas Widmer sich für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung stellen, hat der Vorstand der Generalversammlung beantragt, dass der Quartierverein Schlieren bei den nächsten Gemeindeparlamentswahlen im Jahr 2022 nicht mit einer eigenen Liste antreten wird. Dieser Antrag wurde durch die Mitglieder unterstützt. Der Quartierverein wird somit nach über 40 Jahren grossen politischen Einsatzes in der nächsten Legislatur nicht mehr mit einer eigenen Liste im Gemeindeparlament Schlieren vertreten sein. Der Quartierverein hatte in der Vergangenheit bis zu vier Sitze der 36 Sitze des Gemeindeparlaments inne.

 

Weiter hat die Generalversammlung jedoch die bisherige Vertretung des Quartiervereins in der Schulpflege, Rolf Werth, für die nächsten Schulpflegewahlen im Jahr 2022 wieder nominiert.

 

Der Quartierverein Mülligen, heute Quartierverein Schlieren, wurde im Jahr 1974 als Bürgerbewegung gegründet um gegen das völlig überdimensionierte geplante Postzentrum Mülligen zu kämpfen. Er ist sich bis heute seiner Linie treu geblieben und hat sich weder links noch nach rechts orientiert, sondern sich ausschliesslich für die Interessen der Schlieremer Bevölkerung eingesetzt.

 

Der Quartierverein Schlieren wird sich weiterhin mit der Lebensqualität der Schlieremer Bevölkerung beschäftigen und bei aktuellen Themen Stellung beziehen und auch das Vereinsleben aktiv halten.

 


COVID-19


Auch der QV-Schlieren kann es nicht einfach ignorieren oder eliminieren, das allgegenwärtigen Virus COVID 19. Trotzdem sind wir weiter politisch aktiv und nehmen unsere Verantwortung im Rahmen der Möglichkeiten in den verschiedenen Ämtern und Kommissionen war.  

Wir sind überzeugt, dass auch alle unsere Mitglieder ihre Verantwortung bewusst sind und zum Schutz aller Mitmenschen aber auch sich selber die vom Kanton und Bund vorgegebenen Schutzmassnahmen einhalten und wir wieder in eine "Normalität" zurückkehren können. Wir sind sicher, dass wir so unsere hohe und vertraute Lebensqualität bald wieder geniessen und noch besser schätzen können.

Bleibt gesund.

Der Vorstand QV-Schlieren


Vorstösse im Gemeindeparlament:


Im Gemeindeparlamente sind vom QVS folgende Vorstösse und Themen in Bearbeitung, bzw. noch hängig:

 

Spezialkommission Richtplan Siedlung und Landschaft. 
Nachdem der Stadtrat den Richtplan entwickelt hat, ist er nun in der Spezialkommission des Gemeinderates zur Prüfung und möglichen Änderungen. Thomas Widmer ist Mitglied in der Kommission und prüft den Richtplan auf die Wahrung der Interessen des QV-Schlieren. Die Tätigkeit ist nicht öffentlich, daher kann über den Stand zur Zeit keine Auskunft gegeben werden.

 

Postulat Jürg Naummann, Tempo 30 Bereich Güterstrasse aus dem Jahre 2017.

Es soll geprüft werden wie im Bahnhofbereich Tempo 30 eingeführt werden kann. Dieses Postulat wird voraussichtlich mit der Volksabstimmung zur Strassengestaltung im Bahnhofbereich, welche jetzt zur Prüfung im Gemeinderat vorliegt, abgeschrieben werden.

 

Postulat Thomas Widmer zur Nutzung des "Kulturplatzes" in Schlieren ab 2019.

Das Postulat zur Prüfung wie der "Kulturplatz" neben dem Zentrumsplatz von Nutzung als Baustelleninstallationsplatz befreit werden kann und für Schlieren genutzt werden kann, ist im Prinzip bereits erledigt und schon ausgeführt. Es ist aber noch nicht abgeschrieben, wird immer noch als pendent geführt und der Stadtrat schreibt bereits Ende Oktober sein viertes Verzögerungsschreiben?!