QUARTIERVEREIN SCHLIEREN QVS

"Nein" zum Sandbühl Verkauf


Der QV Schlieren kämpft gegen den Verkauf des Sandbühl an das Spital Limmattal.

Dafür gibt es drei wichtige Gründe:

1. Schlieren braucht in naher und ferner Zukunft Land zur Erfüllung Ihrer städtischen Aufgaben. Schlieren wächst immer noch sehr schnell!

2. Land nimmt an Wert immer mehr zu. Dieses Land ist für Schlieren eine Kapitalanlage und könnte in wenigen Jahren für das Doppelte verkauft werden. Land verkauft man nicht, nicht in dieser Zeit!

3. Das Spital braucht das Land gar nicht. Es gibt keinerlei triftige Gründe wieso das Spital das Land jetzt braucht. Die Entwicklung des Spitals ist mit dem Neubau für die nächsten Jahrzehnte sichergestellt. 

 

Und wichtig ist auch zu wissen, der Verkauf oder Nicht Verkauf hat keinen Einfluss auf das neue geplante Alterszentrum im Stadtpark von Schlieren. Dieses wird gebaut so oder so. Auch plant die Stadt das neue Alterszentrum nur zu Mieten, somit benötigt es auch keine finanziellen Mittel dieses zu bauen. Das Geld soll von einer Pensionskasse kommen.

 

Es gibt keinen Grund das Land zu verkaufen, aber viele Gründe das Land für uns und die nächsten Generationen in Schlieren zu bewahren.

 

Der QV Schlieren ist für den Behalt des Sandbühls und lehnt den Verkauf ab.

 

 Wir stimmen Nein zum Sandbühl Verkauf!

 

Vier Parteien haben die Nein-Parole für die Abstimmung beschlossen, keine der anderen Parteien hat die Ja Parole kommuniziert.

 



Vorstösse im Gemeindeparlament:


Mit einem Ruftaxi möchte Gaby Niederer die vom ÖV schlecht erschlossenen Gebiete in Schlieren besonders für die Ältere oder Invalide Bevölkerung besser erreichbar machen.  Sie reichte dazu zuerst ein Postulat und danach eine Motion ein. Leider wurde der Umsetzungsvorschlag zu einem zweijährigen Testbetrieb vom Parlament abgelehnt.

Das Ruftaxi ist somit Geschichte.



Thomas Widmer setzt sich für einen attraktiveren Schlierener Wald mit einem Bike Trail oder Park nicht nur für die Jugend von Schlieren ein und reicht ein Postulat zur Klärung der Möglichkeiten beim Stadtrat ein.

Trotz mangelnden Abklärungen und bescheidener Bemühungen des Stadtrates die Möglichkeiten von Schlieren, im Wald einen Trial oder Bikepark zu erstellen, auszuschöpfen, wird das Postulat vom Parlament ohne weitere Aktivitäten abgeschrieben.
Hauptgrund des Stadtrates sei der grosse Widerstand der Holzkooperation Schlieren sich für die Jugend und Sportbegeisterte einzusetzen und in keiner Art und Weise Hand zu bieten..